Jagdhunde

Jagd ohne Hund ist Schund. Dieser Satz verdeutlicht in aller Kürze die Unverzichtbarkeit auf gut ausgebildete Hunde bei der Jagdausübung. Nur mit einem passionierten Jagdhund ist tierschutzgerechtes Jagen möglich. Dabei ist der Hund aber nicht als Jagdgerät zu betrachten sondern als echter Jagdkamerad.

Wohl wissend welche auch nicht unmittelbar erkennbaren Gefahren unseren Jagdbegleitern drohen, gilt die ganze Sorge deren Vermeidung. Erst kürzlich infizierte sich wieder ein Hund mit der Aujeszkyschen Krankheit bei einer Drückjagd auf Schwarzwild mit tödlichem Ausgang. Lesen Sie selbst.

Jagdhund mit Pseudowut infiziert