DJV

Pressemitteilung des DJV zu konventioneller Jagdmunition

NABU fordert Aberkennung des Naturschutzstatus für alle deutschen Jagdverbände

djv_presseDie Entscheidung zum Verbot konventioneller Jagdmunition will der NABU in Person von Rainer Altenkamp, zweiter Vorsitzender des Berliner Naturschutzbundes (NABU), noch vor einer wissensbasierten finalen Diskussion in seinem Sinn beeinflussen.

Altenkamp fordert die Aberkennung des Naturschutzstatus für den DJV und alle Landesjagdverbände. Nicht genannt wird natürlich der ÖJV, bei dem es sich ja auch nicht um einen Verband handelt, sondern um einen Verein!

Anlass der Forderung ist der Tod eines Seeadlers, der an einer Bleivergiftung durch Geschossreste gestorben sein soll. Unbewiesen bleibt bei diesem Sachverhalt, ob die Bleivergiftung des besagten Seeadlers  von den Geschossresten seines Mageninhalts verursacht wurde (eher unwahrscheinlich), oder nicht doch als letztes Glied der Nahrungskette durch bleibelastete Fische.

Den Wortlaut der Presseerklärung des DJV lesen Sie bitte hier.

Und hier noch ein paar interessante Links zum NABU:

http://www.animal-health-online.de/gross/2009/04/09/verhungert-ins-eis-eingebrochen-erneut-rinder-bei-nabu-projekt-verendet/10736/

http://www.taz.de/!16709/

http://www.wildundhund.de/home/5948-nabu-laesst-heckrinder-verhungern

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/radolfzell/User-ueben-heftige-Kritik-an-Nabu-Projekt;art372455,3719687